Saison 2010 - Logbuch

Frühjahrstour

Von Flensburg - Ærøskøbing

Montag, 17. Mai - Høruphav
Die Rumregatta ist zu Ende und wir segeln weiter zum nächsten Event. In Ærøskøbing ist das 6. Vindö-Treffen zu Pfingsten. Wir werfen in Flensburg die Leinen los und segeln mit Ronja zusammen bei schönstem Wetter über die Förde. Schnell sind wir in Høruphav angekommen und machen nebeneinander im Hafen von Hørup fest. Zum Einkaufen gehen wir ins Dorf, leider hat es bei Super Brugsen gebrannt, der Supermarkt ist für die nächsten Monate geschlossen. Aber gleich nebenan ist ein weiterer Supermarkt und dort kaufen wir für die nächsten Tage ein. Hier im Hafen gibt es jetzt auch kostenloses Internet (NoPayNet) und so kann ich die Homepage auf den neuesten Stand bringen. Das Hafengeld beträgt 125,-- dkr

höruphav
Die neue Schwiegermutter in der Förde

Alle Fotos von Flensburg - Höruphav


Dienstag, 18. Mai - Marstal
Leinen los in Hørup. Ronja bleibt noch und macht einen Hafentag. Die Ronja-Crew muss Samstag wieder zu Hause sein und segelt nun alleine nach Åbenrå zurück. Carina setzt Segel und nimmt Kurs auf Ærø. Auf Ærø wollen wir den Hafen Marstal besuchen, denn hier waren wir schon lange nicht mehr. Mit rauschender Fahrt verlassen wir hoch am Wind die Høruper Bucht. Leider dauert das Vergnügen nicht lange, denn wir ändern den Kurs Richtung Gammelpøl und müssen nun mit achterlichem Wind segeln. Trotz des Schaukelkurses kommen wir gut voran, Carina läuft zwischen 5 und 6 kn. Auf dem Kleinen Belt nimmt der Wind ab und die Schaukelei zu. Das nervt und wir bergen kurz vor der Insel Ærø die Segel und motoren das letzte Stück bis zum Hafen. Das Wetter wird immer freundlicher und nachdem wir im Hafen fest in der Box liegen, scheint die Sonne und nur noch ein paar weiße Wolken sind zu sehen. So lieben wir die Inseln, kräftig gelbe Rapsfelder, saftig grüne Wiesen und Bäume, blauer Himmel und blaues Wasser, rote Dächer und Flaggen, so sieht auch die Flagge der Insel Ærø aus: gelb, grün, rot!


Am Strand gibt es ein Strandhaus, das man von jedem Ferienprospekt der Insel kennt. Dieses Strandhaus muss ich unbedingt mal fotografieren, also ziehe ich mit meiner Kamera los. Der Weg führt direkt am Hafen vorbei zum Strand und dort stehen eine ganze Reihe Strandhäuser, aber nur eins ist in ganz Dänemark bekannt.
Internet gibt es auch, ein kostenpflichtiger Hotspot wird angeboten. Diesen ignorieren wir aber, da sollte Ærø, wie andere Häfen in Dänemark einen kostenlosen Zugang anbieten. Fåborg, Hørup und Vordingborg zum Beispiel arbeiten mit NoPayNet zusammen. Das Hafengeld beträgt 135,-- dkr


Das Fotomotiv in Marstal

 

Mittwoch, 19. Mai 2010 - Hafentag in Marstal
Hafentag! Wir bleiben noch einen Tag in Marstal. Das Wetter ist sonnig und warm. Die Insel zeigt sich von der schönsten Seite. Albatros läuft ein, Vibeke und Anders nehmen die Box neben uns. Wir bummeln ins Dorf und kaufen ein. Zurück nehmen wir den Weg am Fährhafen vorbei. Hier liegen viele Traditionsschiffe. Bei der Werft besichtigen wir das alte Schiff Bonavista. Es wird restauriert und liegt unter einem Zelt. Der Schoner Bonavista wurde 2000 vom dänischen Staat gekauft und dem Nationalmuseum übergeben. Das Nationalmuseum arbeitet mit dem Schifffahrtsmuseum in Marstal zusammen. Der Schoner soll so restauriert werden wie er einmal ausgesehen hat. Die Bonavista war einer von 110 Marstalschonern, die von 1890 bis zum zweiten Weltkrieg auf Neufundlandfahrt gefahren sind. Von diesen Schonern fahren nur noch die Dreimastschoner „Fulton“ und „Marilyn Anne“ über die Ostsee. Die Spanten und das Kielschwein wurden schon ausgetauscht. Die Decksplanken sind ebenfalls neu. Pfingsten 2012 soll sie fertig sein und wieder ins Wasser kommen.


Bonavista in Marstal

Alle Fotos von Marstal

Donnerstag, 20. Mai - Birkholm
Albatros segelt heute von Marstal zur Insel Strynø und wir wollen nach Birkholm. Am Freitag treffen wir uns wieder in Ærøskøbing. In der Fahrrinne begegnen wir der Nautilus, sie ist ebenfalls unterwegs nach Strynø. Der Hafen von Birkholm ist zu dieser Jahreszeit sehr leer, wir sind das 3. Schiff, das als Gastlieger festmacht. Zur gleichen Zeit legt ein Landungsboot mit "Sommergästen" am Strand an. Es hat ein kleine Herde Schafe, eine Kuh und 3 Jungstiere geladen, die den Sommer über auf Birkholm bleiben. Jugendliche helfen beim Ausladen der Tiere, sie gehören zu einer Schulklasse, die hier auf Birkholm zu Gast ist. Abends fahren sie mit einem Schiff der Vestfyn Efterskole (Westfünische Volkshochschule) wieder nach Hause.
Hafengeld in Birkholm 80,-- Dkr!!!!!!



Die "Sommergäste" kommen

Alle Fotos von Birkholm

weiter geht es nach Ærøskøbing

zurück zur Übersicht 2010