Saison 2009 - Logbuch

Agersø und Fünen

 

Dienstag, 14. Juli - Agersø
Gegen 9.00 Uhr, also sehr früh für die Carina-Crew, verlassen wir den Hafen in Vordingborg. Viele Boxenplätze sind frei, denn viele Schiffe fahren gleichzeitig mit uns aus dem Hafen oder sind schon vor uns ausgelaufen. Wir haben 32 sm quer durchs Smållandfahrwasser vor uns, wir steuern die Insel Agersø an. Gegen 14.30 Uhr laufen wir in den schon vollbelegten Inselhafen ein. Im hinteren Teil des Hafens müssen wir wenden, das ist mit unserem Langkieler nicht so einfach. Da die Schiffe dort kreuz und quer liegen, können wir auch nicht wie sonst mit Hilfe eines Heckpfahls wenden. Aber mit Geduld und Ruhe bekommen wir den Bug durch den (leicht wehenden) Wind und kommen so wieder aus der Sackgasse heraus. In der vorletzten Boxengasse entdecke ich eine Lücke an der Kaimauer und diesen Platz steuern wir an. Dort liegen wir längsseits (mit drei anderen Schiffen) auf den Heckpfählen mit dem Bug zur Kaimauer. So haben alle Landverbindung und müssen nicht über andere Schiffe laufen. Mehr Infos zur Insel gibt es hier

Wir verholen uns am nächsten Morgen in eine frei gewordene Box und machen einen Hafentag (Mittwoch). Inselspaziergang, Einkaufen, Essen, Lesen, Schlafen..... eben so wie ein Hafentag sein soll.

Flautentag
Inselfähre
Kirche auf Agersø
Findling im Dorfteich

Donnerstag, 16. Juli - Nyborg
Die Päckchen im Hafen von Agersø lösen sich auf und auch wir können aus unserer Box fahren. Vorher habe ich bei einem Fischer 6 Schollen direkt vom Kutter gekauft. Mit leichtem Wind aus SW laufen wir Richtung Nyborg. Die Wellen auf dem Großen Belt schaukeln uns ordentlich durch, den Schifffahrtsweg kreuzen wir schnell unter Maschine. In Nyborg gibt es reichlich freie Liegeplätze, der Hafen ist erweitert worden und somit ist Platz für viele Schiffe. Wir liegen im alten Fischerhafen. Nach einem kleinen Rundgang durch die neuen Hafenanlagen kommen die Schollen in die Bratpfanne. So frisch vom Fischer schmecken sie am Besten.
Ein oder besser gesagt mehrere Tiefs ziehen über uns hinweg, sie bringen uns Dauerregen und ganz unterschiedliche Winde, sowohl Stärke als auch Richtung. Wir bleiben in Nyborg und lassen die Tiefs weiter ziehen.

Wellen auf dem Großen Belt
Berufsschifffahrt
Nyborg
Neue Brücke

Montag rufen Karin und Frank an, sie sind auf dem Weg nach Nyborg. Wir feiern nachträglich meinen Geburtstag und speisen mit den Beiden an Bord von CARINA. Der Lachsauflauf mit Brokkoli und Kartoffeln schmeckt den Beiden sehr gut und sie werden sich auch diesen genialen Backofen von "Omnia" kaufen. Auch Nyborg gefällt den Beiden, wir erwandern die neuen Hafenanlagen und bestaunen die neugebauten Häuser. Hier lässt es sich wohnen, wenn man genügend Kohle hat.

Nyborg Schloß
Der Schloßteich
Scharfe Kanonen
Besuch von Karin u. Frank

Dienstag, 21. Juli
Heute segeln wir nach Lundeborg und Karin und Frank verholen sich mit dem Wohnmobil auf den Campingplatz nach Lundeborg. Als wir den Hafen von Lundeborg ansteuern sehen wir die Beiden schon auf der Hafenmole stehen und winken. Lundeborg ist schon gut besucht und wir haben Glück und finden noch eine der letzten freien Boxen. Es ist Hauptsaison und das sieht man an den vollbelegten Häfen. Es ist 14.00 Uhr und schon sind alle Boxen belegt und auch die Plätze an der Kaimauer sind belegt. Aber es kommen noch sehr viele Schiffe in den Hafen und auch sie finden immer noch eine Möglichkeit zum Festmachen. 3 - 4er Päckchen sind es an der Kaimauer und auch die provisorischen Liegeplätze an der Bretterwand sind mit Päckchen bestückt. Heute sind wir bei Karin und Frank zum Grillen eingeladen. Wir gehen zum naheliegenden Campingplatz und verbringen einen schönen Abend mit den Beiden. Leider ist es auf dem Campingplatz (Strandcamping Lundeborg) sehr laut, jedenfalls auf dem Platz wo die Beiden stehen. Die ganze Zeit über läuft der Fernseher im Gemeinschaftsraum ohne das jemand zu schaut und beschallt die umliegenden Plätze. Zum Sundowner verholen wir uns wieder auf CARINA und genießen die Abendstimmung im Hafen.

unterwegs n. Lundeborg
Hafeneinfahrt Lundeborg
Auf dem Campingplatz
Grillen bei Karin u. Frank

Mittwoch, 22 Juli
Karin und Frank verabschieden sich von uns und fahren Richtung Heimat. Kurz vor dem Ablegen kommt Mats von der Vindö "Njordis" vorbei, wir klönen ein wenig und Mats berichtet, dass sie Richtung Norden segeln. Wir werfen die Leinen los und segeln nach Svendborg. Der Hafen ist, wieimmer in der letzten Zeit, schon gegen Mittag voll belegt. Nach einigen Runden durch den Hafen sehen wir wie ein Schiff ablegt und CARINA schlüpft schnell in diese Lücke, ein Boxenplatz am neuen Hafenponton.
Abends wird es so voll, die Schiffe liegen in 5er Päckchen.

Wir bleiben bis Sonntag in Svendborg, heute (Freitag) kommen viele alte Schiffe nach Svendborg, "Fyn Rundt for bevaringsvaerdige skibe". Das wollen wir uns nicht entgehen lassen.

"Bolgen" Aussichtsplattform
Traditionsschiffe
Segel bergen
Museumshafen

Montag, 26. Juli
9.00 Uhr legen wir in Svendborg ab und laufen um 12.00 Uhr in Fåborg ein. Im Stadthafen finden wir gleich bei der Räucherei eine freie Box. Gegen 15.00 Uhr ist Fåborg voll belegt. Einige Schiffe liegen auf den Heckpfählen. Am Stegkopf liegen die Schiffe im Päckchen. Auch die Vindö 45 "Anneke" findet dort eine Liegemöglichkeit. Hans-Uwe kommt kurz an Bord und wir klönen ein wenig. Vielleicht kommen sie auch noch Assens zum dänischen Vindö-Treffen.

Mittwoch, 28. Juli
Für Donnstag verspricht der Wetterbericht über 30 kn Wind und Regen, deshalb segeln wir heute noch nach Assens. Das Vindö-Treffen beginnt am Freitag, aber Anders berichtet, dass einige schon am Mittwoch anreisen wollen.

weiter geht es mit dem dänischen Vindö-Treffen in Assens
Übersicht 2009