Saison 2009 - Logbuch

Dänische Südsee

Montag, 1. Juni - Birkholm
Mit Albatros fahren wir zur kleinen Insel Birkholm, die kleinste bewohnte Insel Dänemarks. Diese kleine Insel wollte ich schon immer besuchen, dem Skipper war sie aber nicht geheuer. "Da ist nicht genug Wasser....." hörte ich immer. Aber nun hat Anders Uwe überzeugt, da ist jetzt Wasser genug und das Wetter passt auch, also nix wie hin.

Diese Insel ist ein Traum, jedenfalls zu dieser Zeit. Im Sommer ist der Hafen oft überfüllt, aber jetzt stimmt alles. Mehr Infos zur Insel findet ihr hier: Birkholm

Aussicht
Sunset

Dienstag, 2. Juni - Fåborg
Wir verlassen Birkholm und steuern Fåborg an, denn der Wetterbericht verspricht viel Wind. In Fåborg liegen wir besser als im kleinen Inselhafen auf Birkholm. Anders fährt mit seiner Familie nach Lyø, es ist die Heimatinsel von Anders. In Fåborg wollen wir uns wieder treffen. Über Funk hören wir, das auch Chari la und Seahrimnir auf Lyø sind, also ein kleines Vindö-Treffen.

Fåborg
Hallo

Mittwoch, 3. Juni - Hafentag in Fåborg
Heute bleiben wir in Fåborg, auch Albatros kommt von Lyø und macht in Fåborg fest. Wir verbringen ein paar schöne Tage mit Vibeke und Anders. Auch Borka läuft in Fåborg ein. Drei schöne Vindös liegen am Steg.

Freitag, 5. Juni
Wir starten in Fåborg und wollen nach Søby. Kaum sind wir aus dem Hafen, da hat der Motor ein Problem. Carina wird immer langsamer und das obwohl wir mehr Gas geben. Schließlich geht er ganz aus. Also Fock raus und zurück zum Hafen. Wir versuchen Anders über Handy zu erreichen, leider meldet er sich nicht. Zum Glück weht der Wind nur ganz schwach und wir kommen gut in den Hafen. Auf dem Steg sehen wir Anders und er sieht uns mit Fock im Hafenbecken. Sofort schmeißt er die Leinen los und schleppt uns auf einen Liegeplatz. Uwe taucht ab in den Motorraum und wechselt den Grob- und den Feinfilter aus. Dann nach ein paar Startversuchen springt der Motor wieder an und läuft wie gewohnt. Hoffentlich war die Ursache ein verstopfter Filter. Heute bleiben wir im Hafen und beschließen morgen mit Albatros nach Sønderborg zu segeln.

Kurs zurück Filterwechsel

Samstag, 6. Juni
Da der Wetterbericht Starkwind ankündigt, laufen wir sehr früh aus. Der Motor startet perfekt und lässt uns nicht im Stich. Auf Höhe vom Søby Leuchtturm setzen wir Segel. Uwe ist jetzt wieder ganz beruhigt, der Motor ist wieder in Ordnung. Der versprochene Wind bleibt aus und wir bergen auf dem Kleinen Belt die Segel. Auch hier springt der Motor wieder gut an und bringt uns schnell bis in den Hafen nach Sønderborg. Mit Albatros im Päckchen verbringen wir einen schönen Abend im Hafen Sønderborg.

Kurs Sønderb.
Sønderborg
Reste
Liegeplatz

Dienstag, 9. Juni
Wir segeln von Sønderborg nach Åbenrå. Da unser Plichtzelt zum Segelmacher muss (Nähte nähen), fahren wir mit dem Auto nach Flensburg und geben die Sprayhood bei LEE-Sails ab. Auch die Sprayhood hat ein paar kleine Löcher und muss geflickt werden. Das Plichtzelt und die Sprayhood haben wir im Jahr 2000 neu bekommen, eigentlich dachten wir es war es ein paar Jahre her. Aber das geht wohl vielen so, die Zeit vergeht viel zu schnell. Das Plichtzelt haben wir im Frühjahr gereinigt und imprägniert. Beim Segelmacher erfahren wir, dass durch die Imprägnierung der Nähfaden leidet. Bei LEE-Sails hilft man uns schnell und kostengünstig. Die Nähte werden nachgenäht und auf die Sprayhood bekommt einen Flicken, so kommen wir gut durch die Saison.

Heute, Donnerstag, haben wir Dauerregen und für die Nacht hat man uns Sturm (8bft) angedroht. Hier in Åbenrå liegen wir gut geschützt.

Freitag kommt der Sturm, hier im Hafen haben wir 30 kn gemessen. Uns geht das Wasser aus, die übliche Wassertiefe am Liegeplatz beträgt 3,60m, jetzt sind es 2,30m. Der Steg liegt vor uns wie eine hohe Brücke, wir müssen klettern. Um aufs Schiff zu kommen, müssen wir uns auf den Steg setzen. Uwe kümmert sich um unsere Leinen und auch um die der Nachbarschiffe. Viele hängen in ihren Leinen. Die Achterleinen der Schiffe gehen steil nach oben zu den Heckpfählen, die riesig wie Laternenpfähle wirken.

Niedrigwasser
Heckpfähle
Nachbarschiffe
Kletterpartie

Am Sonntag fahren wir für ein paar Tage nach Hause.


weiter mit Teil 3

Übersicht