Saison 2008 - Logbuch


April 2008 - Åbenrå

Carina bekommt einen neuen Unterwasseranstrich, der Wasserpass wird erneuert und die Scheuerleiste ausgebessert. Am 18.4. ist Krantermin und Carina kommt wieder ins nasse Element. Am Sonntag den 20.4. stellen wir den Mast und Carina ist wieder ein Segelboot.

Montag, 28. April
Das Auto bis oben hin voll gepackt und dann ab nach Åbenrå
. Wie eine Schlepp-Ameise kommt man sich vor. Und dann auch noch Nieselregen. Aber in einer Regenpause haben wir dann alles an Bord geschleppt und anschließend verstaut.

Vorbereitung
unser Gepäck
für 5 Monate
Åbenrå

Dienstag, 29. April
Uwe schlägt die Segel an und anschließend heißt es Leinen los. Endlich darf Carina wieder auf die Ostsee, leider können wir nur motoren. Wind gleich Null und Nieselregen, aber Hauptsache wir sind wieder an Bord, da ist das Wetter erst mal Nebensache. In Sønderborg ist es leer, wir finden einen schönen Platz und kurze Zeit später kommen weitere Boote. Auch zwei Großsegler laufen ein und machen an der Kaimauer fest. Dank der neuen Antenne für W-lan (danke an Tim) haben wir jetzt auch in Sønderborg einen guten Empfang und gehen gleich online. Das war vorher nicht möglich, die Leistung von W-lan des Hafenbüros war zu schlecht und reichte nicht aus.

Regen
Fährhafen
Alsion
Roald Amundsen
Sønderborg


Mittwoch, 30. April
Heute haben wir besseres Wetter, es ist trocken und die Sonne kommt immer öfter durch die Wolkendecke. Gegen Mittag hat sie es dann richtig geschafft und wir legen ab. Im Hafenbecken setzen wir Segel (Groß und Fock) und fahren mit einer kleinen Brise am Schloß vorbei. Dann kommt Küstennebel auf und die Sonne verschwindet wieder, dafür frischt der Wind auf. Wir laufen mit 7 Knoten Richtung Flensburg. Immer wieder verschwindet der Nebel und wir haben Sonnenschein. Ab Marina Minde scheint die Sonne dann nur noch und wir laufen bei schönstem Wetter in Flensburg ein. Einen schönen Liegeplatz finden wir vor dem Bellevue an der Hafenspitze. Bei einem Cappo in der Plicht genießen wir die Aussicht auf Flensburg.
Hier bleiben wir bis Sonntag, denn ab Freitag ist Rumregatta in Flensburg und Pamina, Verena (Paminas Schwester) Jens und Tim kommen uns besuchen.

Speed
Glücklich
Segel bergen
Flensburg
spleißen

Samstag, 3. Mai - Rumregatta
Unser jugendlicher Besuch ist angekommen und außerdem noch andere liebe Gäste, Karin und Frank sind wieder mit an Bord, schon Tradition zur Rumregatta. Viele schöne Oldtimer liegen in Päckchen im Hafen von Flenburg. An Land gibt es eine Fressmeile mit lauter leckeren Sachen, wie Kräuterbrot, Fleischspieße, Hansen-Bier, Johannsen Rum, usw. Und wie in jedem Jahr hört man, überall in der Nähe des Museumshafens, gute handgemachte Musik. Lauter Leckerbissen. Und für Auge wird auch was geboten, selten sieht man so viele schöne alte Gaffelriggerboote wie zur Rumregatta. Es ist das größte Gaffelriggertreffen im Norden. Start ist um 11.00 Uhr in der Bucht vor Wassersleben, leider weht nur eine schwache Brise und die Schiffe liegen mit vollen Segeln fast auf der Stelle. Sehr gut um Fotos zu schießen, denn der Wind ist so, dass die Segel gefüllt sind. Wir fahren bis zur Wendemarke vor Sandagger und können so das ganze Regattafeld gut beobachten. Mit dabei ist auch die "Wyvern von Bremen", mit diesem Schiff segeln Pamina, Jens und Tim, zusammen mit noch weiteren 7 Freunden, im Sommer nach Riga. Sie haben die Wyvern für 3 Wochen gechartert. Zurück im Hafen besuchen wir die Meile und erfreuen uns an den Genüssen für Augen, Ohren und Gaumen. Karin und Frank fahren mit ihrem Womo weiter nach Kappeln. Spät in der Nacht sind wir wieder an Bord und fallen müde in die Kojen.

Start
Regatta
Wyvern
Gaffelorchester
Wahnsinn
Grillspieße
alle... alle
im Getümmel

Sonntag, 4. Mai
Die Jugend fährt wieder nach Hause. Für uns heißt es jetzt erst mal zurück nach
Åbenrå, natürlich über Sønderborg. Mit viel Sonne und wenig Wind laufen wir in Sønderborg ein. Platz gibt es reichlich an der Kaimauer, es ist noch keine Hauptsaison. Von hier fahren wir morgen nach Åbenrå und dann für ein paar Tage nach Hause. Uwe muss zum Zahnarzt, wat mutt - dat mutt.

Rücktour

Mittwoch, 7. Mai
Arzttermin erledigt, jedenfalls vorerst, im Juni muss Uwe noch mal hin, aber nun geht es zum Vindö-Treffen nach
Ærøskøbing. Tim fährt uns mit dem Auto nach Åbenrå. Um 10.00 Uhr sind wir auf dem Schiff, Tim fährt wieder zurück und wir verstauen alles und fallen in die Kojen. Am nächsten Morgen tauscht Uwe den Leitung vom Startknopf zum Anlasser aus, denn wir haben wie in jedem Jahr ein Anlasserproblem. Nun hoffen wir, dass diesmal nicht der Anlasser das Problem ist, sondern die Zuleitung zum Anlasser. Nach der Erneuerung startet der Motor wieder zuverlässig, jedenfalls bis jetzt. Gegen 15.00 Uhr verlassen wir den Hafen Åbenrå mit dem Ziel Ærøskøbing. Gegen 21.00 Uhr laufen wir Søby an, morgen geht es dann weiter nach Ærøskøbing.

weiter geht es mit dem Vindö-Treffen

Foto Übersicht