Sommer 2007 - Logbuch

Hanöbucht
von Simrishamn bis Torhamn

seekarte

Samstag, 23. Juni 2007- Hällevik
Leinen los in Simrishamn und auf nach Hällevik, einem kleinen Fischerhafen in der Hanöbucht. Von Simrishamn gehen wir mit 21° auf Kurs und können so 30 sm bis zur Hafeneinfahrt fahren. Leider sind wegen Midsommar die Räuchereien geschlossen, nur der Supermarkt hat offen. Nach einem kleinen Rundgang durch den Ort wird an Bord gegessen und in der Plicht genießen wir den Abend.

Regenwolke
Segelschiff
Hafen
Häuser
Regenwolke
Überfahrt
Hafen
Hällevik

 

Sonntag, 24. Juni 2007 - Karlshamn - Geburtstag
Mit Sonnenschein in der Plicht frühstücken wir und werfen dann die Leinen los. Mit Motor fahren wir aus der Bucht und setzen bei der Untiefentonne die Segel. Carina liegt im Wind und alles flattert, ich falle ab und die Segel füllen sich mit Wind, der Motor wird abgestellt und dann kommt der schönste Moment. Ruhe ... und langsam rauscht Carina los. Man hört nur die Bugwelle plätschern. Das ist Segeln....... ein Genuss für alle Sinne. Mit 4 - 5 kn kommen wir dem Ziel näher, vorbei an der Insel Hanö weiter Richtung Karlshamn. Aber diesmal gleich in den Vägga-Fiskehamn östlich von Karlshamn und nicht in den Innenhafen von Karlshamn. Hier in Vägga liegt man wesentlich ruhiger als in der Stadt. An einem Schwimmsteg mit Heckboje machen wir fest. Kurz vor dem Hafen kommt eine Regenwand auf uns zu und wir müssen bei Regen anlegen. Aber nachdem wir fest sind, ist der Spuk vorbei und die Sonne lacht wieder vom blauen Himmel. Geburtstagskaffee mit Sonne in der Plicht, was will man mehr. Abends ein Dinner for two. Das Leben ist schön.

Segelschiff
Jasmin - Blumenstrauß
Essen an Bord
Segelwetter
Geburtstagsblumen
Dinner for two

Montag, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag: Hafentage in Karlshamn
Wir wollen in die Stadt, ca. 2,5 km entfernt und nehmen den herrlichen Uferweg "Strandpromenaden" durch einen Mischwald aus Buchen, Eichen und Kiefern, an dem Café "Villa Utsikten" vorbei und zum Auswandererdenkmal. Das Denkmal zeigt Karl-Oskar Nilsson und seine Frau Kristina. Kristina schaut noch mal zurück Richtung Heimat, die sie wohl nie wieder sehen wird, Karl-Oskar aber blickt unbeirrt aufs Meer. Im Frühjahr 1850 verließen viele Schweden ihre Heimat um nach drüben (Amerika) auszuwandern. Karlshamn ist eine Industrie- und Handelsstadt und hat ca. 30.000 Einwohner. Häufige Brände haben die meisten alten Häuser vernichtet, einen hübschen Anblick bietet das Rathaus am Stortorget (Marktplatz).

Brücke
Uferweg
Rathaus
Liegeplatz im Hafen
Schären
Uferweg
Bergauf
Auswanderer
Rathaus
Liegeplatz
Schären


Für heute, Dienstag, ist ein Sturmtief und ein markanter Trog angekündigt mit Wind Stärke 8-9 Bft. Bis jetzt ist noch alles friedlich und wir haben einen schönen Tag mit Wechsel zwischen Sonne und Regen. Das Sturmtief wird wohl erst in der Nacht kommen. Vorsorglich haben wir den Liegeplatz gewechselt. Wir liegen jetzt auf der anderen Seite des Schwinmstegs mit der Nase (Bug) im Wind. Nun haben wir auch eine Boje für uns alleine, vielleicht besser für den angedrohten Sturm. Die Schiffe haben vorher zu nahe beieinander gelegen. Die Räucherei hier im Hafen versorgt uns gut mit Fisch in allen Variationen.
Auch am Mittwoch liegen wir immer noch wegen Sturmwarnung im Hafen von Karlshamn und das Wetter ist weiterhin friedlich und die Sonne lacht vom blauen Himmel. Im Wetterbericht, und zwar auf allen Stationen, NDR, Stockholm Radio und Kanal 25 auf UKW Karlshamn, sprechen sie weiterhin von Sturm 8 - 9 mit orkanartigen Böen. Nun soll der Sturm heute Nacht kommen und morgen auf 7 abflauen. Tolle Aussichten, wir werden wohl noch einen weiteren Tag hier verbringen müssen. Heute wollen wir wieder in die Stadt zum Einkaufen und nehmen den schönen Weg am Ufer vorbei. Zurück an Bord genießen wir die Sonne und trinken Kaffee in der Plicht. Ganz langsam ziehen von Osten dunkle Wolken heran. Immer bedrohlicher sieht der Himmel aus, es fängt an zu regnen und es kommt Wind auf. Aber Wind, kein Sturm! Wir haben vielleicht Glück und das Sturmtief zieht unter uns durch. Die Deutsche Ostseeküste bei Rügen und Bornholm melden Windstärke 8! Nun hoffen wir auf eine ruhige Nacht und dass der Sturm an uns vorüberzieht.
Die Nacht ist ruhig und der Sturm zieht an uns vorbei. Heute (Donnerstag) haben wir einen Spitzenwert auf dem Windmesser von 23 Knoten, das sind 6 Bft. Da haben wir Glück, denn an der Deutschen Ostseeküste ging es richtig zur Sache. Von morgens bis zum Spätnachmittag haben wir Regen, dann wird es endlich trocken und wir wagen uns an Land. Einen kleinen Spaziergang bis zum Campingplatz und einen Besuch im Fischladen. Diesmal gibt es Scholle und für den nächsten Tag verschieden eingelegten Fisch. Ganz besonders schmecken uns der eingelegte Brathering und der Hering "Löksill", er ist mit Zwiebel, Lauch und Kräutern eingelegt.

Lachs
Hafeneinfahrt
Lachs satt
tolle Aussicht
bedrohlich
Regen

Freitag, 29. Juni 2007 - Karön
Endlich geht es weiter, der Wetterbericht spricht nur noch von 4-5 Bft. Zusammen mit der SY Julienne, einem Ehepaar aus Elmshorn, verlassen wir den Hafen von Karlshamn. SY Julienne haben wir schon in Gislöv als Nachbarn kennen gelernt. Man trifft sich immer wieder. Diesmal haben wir wieder den gleichen Weg, wir wollen nach Karön, einer kleinen Insel vor Ronneby. Wir setzen die Fock und gehen auf Kurs. Es ist eine anspruchsvolle Strecke, man muss sehr genau navigieren. Es gibt zwar auch ein paar Tonnen, doch weite Strecken sind nicht betonnt und man muss genau die kleinen Schären abhaken, damit der genaue Standort klar ist. Das Navigationsprogramm auf dem Laptop hilft dabei sehr. Leider können wir diese wunderschöne Strecke zwischen den vielen kleinen Inseln und Schären nicht so recht genießen, denn es herrscht noch eine rauhe See und die Wellen brechen an den Felsen. Der Hafen auf der kleinen Insel Karön vor Ronneby liegt im Windschatten und wir finden einen ruhigen Liegeplatz längsseits am Schwimmsteg. Die Insel ist sehr grün und lädt zum Spaziergang ein. Es gibt ein paar sehr schöne, alte Holzvillen auf der Insel und ein altes Restaurant, welches für die Kurgäste von Ronneby im Jahre 1877 gebaut wurde. Zum Festland verkehrt eine kleine Fähre.

Schäre in Schweden
Insel mit Haus
Segelschiff
Gischt vor Felsen
Hafen mit Schiffen
Holzvilla
Wald
Schwedenholzhaus
Wacholder
kleine Insel
SY Julienne
Gischt
Hafen Karön
Holzvilla
Karön Wald
Holzhaus

Samstag, 30. Juni .2007 - Karlskrona
Weiter geht es nach Karlskrona, einer alten Marinestadt. Karlskrona liegt in einem Schärengarten und die Stadt ist auf 33 Inseln gebaut. Wir müssen zahlreiche Insel umsegeln, Brücken passieren, eine davon ist eine Drehbrücke und viele Fährlinien kreuzen. Eine interessante Reise und unterwegs begegnen uns drei Vindös, es sind die SY Anneke mit Gabi und Hans-Uwe und die MS Baccara mit Sünje und Rolf an Bord. Sie kommen aus Karlskrona und haben dort den Sturm abgewettert und wollen nun über Karön/Ekenäs nach Karlshamn, dorthin, wo wir die sturmreiche Zeit gelegen haben. Das hätte man besser timen sollen. So können wir uns nur zu winken und uns gegenseitig eine gute Weiterreise wünschen. Eine dritte Vindö war auch noch unterwegs, SY Anne 2 aus Bremen, diese Vindö haben wir schon mehrmals auf der Reise getroffen. Das wäre ein kleines Vindötreffen geworden. In Karlskrona finden wir einen großen Gästehafen mitten in der Stadt vor. Es gibt genügend freie Boxen, alle wieder mit Y-Auslegern. Diese Dinger mögen wir gar nicht. Leider kommen wir am Samstag an und die Geschäfte, außer Supermarkt und Co, haben schon geschlossen. Aber der Eisladen, da wo es laut Werbung das größte Eis Schwedens gibt, er hat noch geöffnet. Von diesem Eisladen hat man Uwe schon im letzten Jahr erzählt und nun wollen wir das Eis testen. Es gibt 1, 2 oder 3 smack. Ich entscheide mich für 1 smack und erhalte 5 Kugel Eis, Uwe wählt 3 smack...... siehe Foto. Dann bummeln wir durch Karlskrona, füllen unsere Vorräte und unsere schwedische Handykarte wieder auf und freuen uns über das schöne Wetter. Teuer ist der Hafen allerdings im Vergleich zu den anderen Häfen, Liegegebühr 140 Kronen (meistens 100 - 120) und für Strom extra 40 Kronen pro Nacht! Das ist ein wenig unverschämt, andere nehmen höchstens 20 Kronen. Allerdings gibt es kostenlosen Internetzugang (W-lan) für die Gäste. Der wird auch genutzt und über Skype telefonieren wir lange mit Tim (kostenlos übers Internet).

landkarte
Anreise Karlskrona
Segelschiff
Schiff vor Drehbrücke
Segelschiff Vindö 50
Karlskrona
Eistüte
SY Julienne
Drehbrücker
SY Baccara
Karlskrona
Kyrkan
Uwe´s Eis
Abend in Karlskrona

Sonntag, 1. Juli 2007- Torhamn
Heute segeln wir wieder weiter durch den Schärengarten von Karlskrona Richtung Torhamn, dem letzten Hafen in der Hanöbucht. Es geht im Zick Zack durch die Inselwelt, kleine, große, bewohnte, felsige, bewaldete und einsame Inseln liegen hier zerstreut um Karlskrona herum. Immer wieder gibt es Fährverbindungen, auch eine Seilfähre passieren wir, oder Brücken zwischen den Inseln. Torhamn liegt am Ausgang des Schärengartens und am Ende der Hanöbucht. Es ist ein kleiner Fischerhafen mit 25 Gastplätzen. Als wir in den Hafen einlaufen, sehen wir, dass eine Gästebrücke mit Y-Auslegern mit rot/weißem Flatterband abgesperrt ist. Bleibt für uns nur die Pier und die ist schon mit 4 Schiffen, die längsseits liegen, belegt. Wir wählen ein deutsches Schiff um längsseits zu gehen. Leider unterschätzen wir den seitlichen Wind und treiben dadurch etwas unbeabsichtigt auf das Aluschiff. Nichts ist passiert, weder an dem Aluschiff noch an unserem. Aber der Eigner vom Aluschiff will uns nicht im Päckchen haben. Er nimmt weder die Leinen an, noch hört er mit den klugen Sprüchen auf. Wir entschuldigen uns mehrmals, worauf er meint: seinem Schiff passiert nichts, aber längsseits liegen wäre in Schweden nicht üblich und wenn der Hafen belegt ist, dann fährt man eben wieder raus aus dem Hafen. Der Hafen soll voll sein, mit 4 Schiffen! Aber er ist nicht zu beruhigen, leider können wir anderswo nicht liegen und so bleibt uns nichts anderes übrig, als bei diesem Stinkstiefel, der uns weiterhin unverschämt beschimpft, liegen zu bleiben. Er segelt alleine, davon sind wir nicht überrascht, wer will schon mit so jemandem mitsegeln. Dann erklärt er uns, dass er gegen Nachmittag auslaufen möchte, er habe hier nur eingekauft. Für uns kein Problem, dann legen wir eben ab, dann wieder an und es wird dann doch noch ein schöner Abend. Das Schiff heißt "Aventura" für alle eine Warnung! Vorsicht bissiger Eigner!

Insel
Seilfähre
Aluschiff
Insel
Seilfähre
Voller Hafen?
Vorsicht bissig
Torhamn
Café Aussicht
Deko
Kyrkan Torhman

Weiter mit der Ostküste

Schwedenroute

Saisonübersicht 2007

Foto Übersicht