Saison 2006

8. Teil Schweden Rückweg

von Karlshamn zurück nach Dänemark

Freitag, 11. August 2006
Wir verlassen Hanö schon heute wieder, die Wettervorhersage kündigt Wind aus N - NW an und dann liegt man im Hafen von Hanö sehr ungeschützt. Unser Ziel ist die Stadt Karlshamn. Sie liegt nur 10sm nördlich von Hanö. Wir steuern den Innenhafen an, was sich hinterher als keine gute Wahl herausstellt. Eigentlich liegen wir lieber in Stadthäfen als in Marinas, aber der Stadthafen von Karlshamn ist sehr unruhig, nicht durch Lärm sondern durch Schwell. Carina zappelt unruhig in der Box, wie ein wildgewordener Gaul. Die Stadt ist ganz nett, eine schöne Fußgängerzone und ein besonders auffälliges Straßennetz. In der Innenstadt wurde 1664, als Karlshamn das Stadtrecht erhielt, ein rechtwinkeliges Straßennetz angelegt. Die Uferpromenade zum weiter draußen gelegenen und sehr ruhigen Fischereihafen ist sehr zu empfehlen. Der Weg schlängelt sich durch einen parkähnlichen Wald direkt am Ufer vorbei. Von hier hat man eine tolle Aussicht auf die Schären vor Karlshamn. Hier steht das Auswandererdenkmal mit Karl-Oskar Nilsson und seiner Kristina (1959 errichtet). Kristina blickt zurück auf ihre geliebte Heimat und Karl-Oskar blickt unbeirrt Richtung Meer. Im Frühjahr 1850 segelten die Beiden von hier mit der Brigg "Charlotta" nach Amerika. Viele Schweden sind damals nach Amerika ausgewandert. In einem Dorf in der Nähe von Karlshamn machte sich die Hälfte der Dorfbewohner auf den Weg ins unbekannte Land.

Rathaus
Carls Kyrka
Auswandererpark
Karl-Oskar und seine Kristina

Entlang der Uferpromenade sind wir Samstag gewandert und haben uns den Fischereihafen angesehen. Hier liegen die Schiffe ganz ruhig und geschützt. Kein Vergleich mit der Schaukelei im Innenhafen der Stadt. Morgen werden wir uns in diesen Hafen verholen und hier auf besseres Wetter warten......

Sonntag, 13. August 2006
Nach einer weiteren unruhigen Nacht verlassen wir den Innenhafen und verholen uns in den Vägga-Fischerei-Hafen direkt vor Karlshamn. Hier liegen wir ruhig und wunderschön wie in einem Naturhafen. Einen Platz finden wir an der Gästebrücke mit Heckboje. Es gibt hier eine gute Räucherei mit Butik und Restaurant. Montag wandern wir über die herrliche Uferpromenade in die Stadt. Bei den Cafe "Villa Utsikten" machen wir Pause und genießen bei einem Kaffee und einem Snack die tolle Aussicht über die Ostsee. Seit 1893 ist Villa Utsikten ein beliebtes Gartenlokal.

Uferpromenade
Villa Utsikten
Gartenlokal seit 1893
Carinas Liegeplatz
Abendsonne
Schärengarten

Der Wetterbericht meldet keine guten Aussichten (Wind 7-8 Bft. und Wellen 2-3m) und so bleiben wir und warten auf besseres Wetter.

Donnerstag, 17. August 2006
Heute geht es langsam wieder Richtung Heimat. Aber ganz langsam...... Über Simrishamn und Ystad nach Skanör.

Weiter geht es nach København ..........

zurück