Saison 2006

5. Teil Bornholm Rönne

Von Hasle - Hammerhavnen

Donnerstag, 13. Juli 2006
Von Ystadt segeln wir nun endlich los nach Bornholm. Batterieanzeige ist wieder im grünen Bereich, der neue Regler funktioniert. Die neue Steganlage in Hasle ist enttäuschend, nur für ganz kleine Boote und fast ausschließlich Festlieger. So bleibt nur der Stadt- und Fischereihafen. Hier liegt man an der Pier und meistens im Päckchen. Wir finden einen Platz längsseits bei einem Boot aus USA. Nette Leute und wir haben viel Spaß. Ansonsten ist der Hafen nicht besonders toll. Wir fahren Freitag mit dem Bus nach Rønne und finden dort eine kleine Hafenanlage mit 1,80m Tiefe. Dort möchten wir gerne liegen.

Hasle
Prost
Hafen Hasle

Samstag, 15. Juli 2006
Die Leinen los, wir möchten nach Rønne. Im Søndre-Bådehavn finden wir tatsächlich noch eine freie Box. Es ist ein schöner Platz, direkt unterhalb der Kirche, die das Wahrzeichen von Rønne ist. So nett hatten wir Rønne nicht in Erinnerung. Wir liegen direkt vor der Altstadt, nur ein paar Schritte und wir sind in der Stadt. Aber, irgendwas ist immer! Der Hafen hat nur eine Tiefe von 1,80m, das Echolot zeigte zu Anfang 2,20m und dann wurde das Wasser immer weniger und der Skipper immer unruhiger. Allerdings gab die Hafenmeisterin Entwarnung. Unser Liegeplatz wäre ok, nicht weniger als 1,80m. Und CARINA hat nur 1,60m Tiefgang. Und so blieben wir und haben Rønne genossen. Schöne Altstadt und eine nette Fußgängerzone.

Rønne
Altstadt
Stockrosen
Leuchtturm
Liegeplatz
Cappo

Mittwoch, 19. Juli 2006
Heute geht es weiter nach Hammerhavn. Und schon wieder wenig Wind. Wir setzen Segel und versuchen ein Stück zu segeln, die alte Dünung ist aber noch nervig und wir kommen nicht recht voran. Motor an und Kurs Hammerhus. Die Burg kommt schnell in Sicht und im Hafen finden wir einen Platz an einem neuen Steg. Die Stimmung ist super hier im Hafen, ein besonderer Genuss ist ein Gitarrenspieler (Livemusik beim Kiosk). Tolle Lieder hören wir, denn die Musik klingt durch den ganzen Hafen. Dann kommen drei schwedische Schiffe und bringen den ganzen Hafen in Aktion. Eins der Schiffe legt sich im spitzen Winkel auf Carina, weil es zu lang ist. Versucht sich überall abzuhalten, festzubinden, ranzuziehen usw. Von einigen dänischen Schiffen gibt es wüste Beschimpfungen, so was haben wir in den 30 Jahren auf der Ostsee noch nicht erlebt. Aber der Schwede bleibt stur und erst nachdem er ein weiteres Schiff längsseits nehmen will und von allen Schiffen massiver Protest kommt, verholt er auf ein anderes Päckchen. Das war Hafenkino aber nicht vom Feinsten, an Land standen auch noch viele Zuschauer. Dann wurde es wieder ruhig im Hafen und der Sonnenuntergang war ein schöner Abschluss des Tages.

Segelbergen
Hammerhus
Hafenchaos
Sonnenuntergang

Donnerstag sind wir zu Fuß von Hammerhavn nach Sandvig gelaufen, ein wunderschöner Weg, der direkt am Hammersø vorbeiführt. Sandvig hat eine Badebucht mit Sandstrand zwischen den Felsen. Der Hafen ist klein und nur 1,80m tief.

SY Fulton
Hammersø
Badestrand

Bornholms Ostküste

zurück